Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Ausbeutung auch bei uns

Bild des Benutzers kritischer Konsument

Ausbeutung auch bei uns

kritischer Konsument
0
Noch nicht bewertet
Daß ganze Völker in Ostasien und Afrika für uns als Sklaven schuften unter menschenunwürdigen Bedingungen, weil "wir" billige Produkte, Kleidung, Nahrungsmittel, Blumen usw haben wollen, dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben, auch wenn der einzelne immer noch keine Lust zeigt, sein Verhalten zu ändern. Aber die großen Konzerne und Ketten beuten auch unsere Bauern aus. Eier bei Aldi (bei uns Hofer) sind sehr billig, kosten als Lockangebot auch einmal im Zehnerpack nur wenig mehr als 1€. Niemand fragt sich, wie das sein kann. Es wurde im deutschen Fernsehen (der ORF würde so etwas nie bringen und versteckt Konsumententhemen im Triecherl "konkret") einer von vielen Fällen gezeigt: Ein Landwirt mit Hühnerzucht hat brav gewirtschaftet und war sehr glücklich, als Aldi bei ihm anklopfte und ihm eine Absatzgarantie bot. Daraufhin nahm der Mann hohe Kredite auf, baute seine Ställe um auf Massentierhaltung. Nach einem Jahr wurden die Schrauben zugezogen. Die Gestehungskosten für ein Ei liegen etwa bei 50 Cent - er bekam noch 26 Cent dafür, setzte also zu. Der Druck war groß, es gab hohe Vertragsstrafen. Der Bauer war aber von Aldi abhängig, konnte nicht mehr zurück, verdiente aber nicht genug, um seinen Betrieb halten zu können. Viele gehen in Konkurs. Besagter Bauer verkleinerte seinen Betrieb, hat aber noch hohe Schulden, die er nicht zurückzahlen kann. Ein ähnliches Verhältnis bei der Milch, sie wird über die Diskounter billiger verkauft als sie hergestellt wird - der Rest finanziert der Steuerzahler über EU-Subventionen.

Werbung