Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Die Jugend von heute

Bild des Benutzers Emma

Die Jugend von heute

Emma
0
Noch nicht bewertet
Man sagt, man wird alt, wenn man sich über die "heutige Jugend" Gedanken macht. Allerdings gibt es da schon Stellen bei antiken Schriftstellern, die über die Jugend schimpfen. In einer Runde Gleichaltriger (Klassentreffen samt Partner) wurde angeschnitten, daß mehrere in ihrer Kindheit und Jugend den Satz gehört haben, "Ihr habt es besser,das haben wir nicht gehabt" bzw "du sollst es einmal besser haben als wir". Bei der Großelterngeneration war das klar, die haben den Krieg erlebt. Aber meine Eltern (Kindheit und Jugend in den 50 und 60ern) sagten das und die in meiner Generation auch, obwohl vermutlich keine Generation soviel Freiheiten und Geld hatte wie die jetztigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ich hatte als Kind der 70er viele Dinge nicht, die heute selbstverständlich sind (geht mir auch nicht ab, wir hatten ein funktionierendes Familienleben, was heute nicht selbstverständlich ist). Aber ich wollte lerrnen, was die heutigen Kinder nicht wirklich wollen, weil man ihnen zu viel "Freizeitgestaltung" anbietet. So oberflächlich wie heute waren und so ungesund aufgezogen wurden Kinder nie. Da war ein Bericht von der Angelobung am Nationalfeiertag in der Zeitung. Am [b]Vormittag[/b] eines [b]Oktober[/b]tages: "Plötzlich bricht die Sonne durch den Nebel. Es wird heiß. Und die Soldaten müssen während der 45minütigen Zeremonie stillstehen. Zu viel für mehr als ein Dutzend Rekruten, 15 von ihnen fallen in Ohnmacht". Mein Großvater ist mit 19 durch den Dreck in Rußland gerobbt, er wäre für ein paar Sonnenstrahlen dankbar gewesen.

Kommentare

Iris20

Wir hatten Blendi-Zahnpasta, eine Eieruhr und Fluortabletten. Zum Glück gab es so eine App nicht. Ich habe sogar meine elektrische Zahnbürste entsorgt, weil ich durch die starke Vibration mitunter Zahnschmerzen bekommen habe. Verwende eine normale Handzahnbürste und bin damit mehr als zufrieden. Halte auch nichts von immer neuen Borsten- und Bürstenformen. Ein funktionierendes Design muss man nicht verändern. Oder würden wir die Form des Rades regelmäßig ändern?

Aufpasser

An eine Kinderzahncreme kann ich mich nicht erinnern, aber vermutlich gab es so etwas, denn der Minzgeschmack ist sicher für Kleinkinder prohibitiv. Wir hatten eine Art Eieruhr, aber 3 Minuten haben es auch die Erwachsenen nicht ausgehalten

kritischer Konsument

Habt ihr noch mit der Himbeerzahncreme von Blendax (Blendi) Zähneputzen gelernt?

Jetzt können das die "Kids" mittels App und Smartphone lernen. Die Zahnbürste verwandelt sich mit einem Aufsatz in einen Joystick und man kann mit den Putz-Bewegungen am Handy ein Bild ausmalen, Kariesmonster jagen. einen tanzenden Avatar zuschauen usw. "Playbrushen" nennt man das. Wohin soll das noch führen?

kritischer Konsument

Heute saßen 4 Teenies teils gackernd teils schweigsam,  alle mit Smartphones beschäftigt, in der Tram. Plötzlich schreit eine Blonde in höchstem Ton crescendo bis zur Unerträglichkeit "Oh my God.. oh my God..oh my God"...es stellte sich heraus, sie bekam ein Babybild geschickt. So dämlich sind sonst nur Weiber in amerikanischen Serien.....

kritischer Konsument

Da gibt es ein "Springbreak ohne Tabus. Ein Fest für die Jugend", Tausende Jugendliche, 40% Deutsche, gleichzeitig in einem abgeschlossenen Resort. "Megageil", die Nächte durch mit viel Alkohol und Drogen, tagsüber schlafend am Strand, Kübel-Saufen mit dem Schlauch, 436l Bier aus Bayern. Wettspiele, Wettsaufen, die Mädchen allzeit bereit, 20€ für Hotel und Festival in Kroatien. Das Veranstaltungskonzept: je obszöner, desto schöner.

Aussagen der Interviewten: wir wollen das Leben genießen, eine schnelle Nummer an jeder Ecke, abstand vom Alltag....

kritischer Konsument

Welche Ärzte machen so etwas und warum werden sie nicht bestraft? Selbst wenn so ein Nockerl zustimmt, man kann doch nicht alles machen dürfen, nur weil es jemand will.

kritischer Konsument

Immer wieder erstaunt, auf welche Ideen Leute kommen um aufzufallen.Von Tatoos und Nasenringen will ich gar nicht reden, aber da lassen sich welche Hörner unter die Haut pflanzen.

Der neueste Trend : "natürliche" Tatoos durch Sonnenbrand, indem man eine Bild-Schablone auf den Körper legt. Der Sonnenbrand ist dann der Körperschmuck!

kritischer Konsument

@Emma
Ist es sehr indiskret zu fragen, was du mit Kindern beruflich machst?
Ich bewundere alle, die heute öffentlich mit Kindern und Jugendlichen umgehen müssen. Egal in welchem Alter, problemlose scheint es kaum noch zu geben.

kritischer Konsument

Ich hätte auch keinen "Vaterschutz" gewollt. Die moderne Arbeitswelt gewährt so viel Freizeit, daß man durchaus etwas von der Entwicklung des Nachwuchses mitkriegt. Früher sind die arbeitenden Väter spät abends heimgekommen, einschließlich Samstag und früh wieder weg. Ich seh da heute kein Problem und ich glaub den Jungmüttern ist es auch lieber, wenn in der ersten Zeit nicht noch jemand herumtanzt. Ein paar Wochen mehr Mutterschutz wäre sicher sinnvoll. Aber die Karenz sollte jede ausnutzen.
Daß man die Muttermilch herumträgt finde ich kurios.

murks

@Emma,

bezugnehmend auf Ihr Posting vor 2 Wochen und 5 Tagen gebe ich Ihnen voll und ganz Recht. Das Problem liegt aber darin, dass sehr viele Frauen so schnell als möglich wieder ins Berufsleben einsteigen müssen, da es vielen Familien finanziell nicht möglich ist von einem Gehalt zu leben.

Natürlich gibt es das Karenzgeld aber hier ist so Manches nicht wirklich rosig.

Den Vaterschutz finde ich jedoch als sinnlos und absolut lächerlich, da wäre eine Verlängerung des Mutterschutzes weitaus angebrachter.

Seiten

Werbung