Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Öffentliche Einrichtungen

Bild des Benutzers Sonnenkinder2310

Unterhalt bei Insolvenz

Sonnenkinder2310
0
Noch nicht bewertet

Ich weiß nicht ob hier richtig bin, ich versuche es einfach mal...

Mit meinem Ex Mann habe ich zwei Kinder (14 & 16 Jahre alt). Er zahlte immer 600 Euro Unterhalt. Bis Mai. Da gab es die ersten Probleme und der Unterhalt bleibt bis zum heutigen Tag aus. Heute erfuhr ich das nächste Woche das Insolvenz verfahren bei meinem Ex Mann eröffnet wird. Was bedeutet das für mich bzw. für meine Kinder? Weiß das jemand? Er muss doch trotzdem Unterhalt zahlen???

Ach ja, das Jugendamt ist auch schon an dem Fall dran.

Bild des Benutzers Nomnes

Fahrscheinkontrolle

Nomnes
0
Noch nicht bewertet

Als ich letzten Donnerstag gegen 07:45 in der U3 Richtung Büro saß, kam es bei der Station Herrengasse zu einem außerplanmäßigen Aufenthalt. Eine Betriebsstörung war die angebliche Ursache. Wie so ziemlich alle anderen Fahrgäste, stieg ich aus. Meine Erfahrung mit derartigen Aufenthalten hatte mich so einiges gelehrt. Ich begab mich also zum Ausgang, wo alle anderen Fahrgäste und ich von einer Armada an Kontrollen empfangen wurde. Reiner Zufall?

Bild des Benutzers James_Bond

Hypo-Milliarden

James_Bond
0
Noch nicht bewertet

Hallo Leute!
Wer von euch die letzten Tage die Medien verfolgt hat, wird u.a. mitbekommen haben, dass im Bildungsministerium ca 68 Millionen Euro eingespart werden müssen.
In den gleichen Medien ist zu entnehmen, dass die HYPO-Bank in Kärnten einen Zuschuss in Höhe von rd 2,5 Milliarden bekommen hat, ohne groß darüber zu diskutieren.

Anders ausgedrückt 2500 Millionen Euro

Da fragt man sich warum man eine marode Bank mit 2500 Millionen stützt und gleichzeitig an unserem Schulsystem 68 Millionen sparen will.

Bild des Benutzers Anna-Maria

dauerhafte Aufenthalt

Anna-Maria
0
Noch nicht bewertet

Guten Tag,
sehr geehrte Damen und Herren. Ich brauche ein Rat. Es geht um meine Oma sie ist 83 Jahre alt. Sie wohnt in Russland, Stavropol. Ich bin 45 Jahre alt mein Mann ist seit 10 Jahre selbständig, macht ein Jahresumsatz über 500.000,00 Euro. Der Monatsverdiehnst liegt bei ca 12.000,00 Euro, wir habe ein eigenes Haus und zwei Wohnungen die wir an andere Menschen vermieten.Also finanziel geht es uns gut und wir haben deutsche Stadsbürgerschaft. Nun wollte ich meine Oma aus Russland nach Deutschland zum leben holen(dauerhafte Aufenthalt).

Bild des Benutzers murks

Noch "greana" gets wohl icht mehr

murks
0
Noch nicht bewertet

So, nach dem "Mahü"-Dilemma, wo die "Grünen" unter der bekannten Vaselinekuh schon etliche Millionen in den Gulli geworfen hat folgt nun der nächste Angriff auf die Taborstraße im 2. Bezirk.

Nau sensationell, da will man eine sogenannte "Flaniermeile" aus einer Durchzugsstraße machen, nachdem vor einigen Jahren sowieso die Gehwege verbreitert wurden, wo sich die Radler so richtig austoben dürfen.

Was bitte kommt als Nächstes? Mein Vorschlag wäre: Die Tangente wird die nächste Flaniermeile, anschliessend könnte man ja auch noch die Aussenringautobahn zur "FUZO" machen.

Bild des Benutzers Aufpasser

Wien: Straßennamen

Aufpasser
0
Noch nicht bewertet

In Wien Donaustadt sollte eine Promenade nach Anne Frank benannt werden. Längst notwendig! Dies hatte der Bezirk entschieden, aber das wurde im Rathaus mit der Begründung, Anne Frank habe keinen Bezug zur Donaustadt abgelehnt.
Statt dessen wurde der Weg nach Janis Joplin benannt.
Bitte: welchen Bezug hat diese Frau zur Donaustadt? Oder will man dort vielleicht einen neuen Drogenumschlagplatz installieren?

Vor vielen Jahren sollten die Wiener per Abstimmung mitentscheiden, wie die Passage Ring - Babenberger Straße nach der Renovierung genannt werden soll.

Bild des Benutzers kritischer Konsument

Was braucht das Sozialamt?

kritischer Konsument
0
Noch nicht bewertet

Mein Cousin wohnt im Elternhaus seines Vaters und hat dort eine WG eingerichtet mit Leuten, die unversehens einen Schlafplatz brauchten und z.T. soziale und/oder psychische Probleme haben. Ein Freund, der bei seiner Lebensgefährtin ausziehen mußte (später dazu die neue Freundin), ein irischer Musiker, der nur alle paar Wochen kommt, eine von ihrem Freund mißhandelte Frau mit zwei kleinen Kindern. Eine psychisch gestörte Frau ist vor einigen Monaten ausgezogen.

Bild des Benutzers kritischer Konsument

Wiener Linien

kritischer Konsument
0
Noch nicht bewertet

Eigentlich bin ich ein Fan der Wiener Linien. Manche Großstadt beneidet uns um dieses Liniennetz und die Organisation. Ich habe jedenfalls noch kein besseres System gefunden, auch wenn man im Einzelnen sicher Kleinigkeiten verbessern kann. Meistens klappt alles.

Heute aber ein unerklärliches Vorkommnis:
Um 12.47 Uhr kam ich zur Haltestelle der Linie 9 Richtung 18. Bezirk: unfaßbare 18 Minuten des Wartens waren angezeigt.

Bild des Benutzers Onkel Carl

Die gelbe Intelligenz

Onkel Carl
0
Noch nicht bewertet

Früher war am Westbahnhof ein großes Postamt. Das hatte noch früher rund um die Uhr offen, spätter immer noch ziemlich lang am Abend. Ist alles zugesperrt.

Jetzt gibt es im Westbahnhof ein kleines Postamt. Das wird besonders von Ausländern belagert, die mit ihren Lieben daheim in Verbindung bleiben wollen. An einem ganz normalen Arbeitstag um vier bin ich dorthin gekommen. Eine Zeit mit besonders vielen Kunden, das kann man sich nicht aussuchen. Von fünf Schaltern waren zwei besetzt, die zwei Postleute plagten sich mit der Aussprache ihrer Kunden.

Bild des Benutzers Onkel Carl

Barrierefrei

Onkel Carl
0
Noch nicht bewertet

Es ist nicht mehr neu, aber weiter lächerlich.

In der U-Bahn säuselt eine leise Stimme, zwischen dem Bahnsteig und den Ausstiegen befindet sich ein Spalt. Die Ausstiege haben keine ausfahrbaren Platten, die den Spalt überdecken. Das heißt, jeder Blinde, jeder Rollstullfahrer, jeder Kinderwagen würde dort hineinrutschen. Die U-Bahn ist nicht barrierefrei! Wie es U-Bahnen in anderen Städten machen, bei denen die Fahrgäste diesen Spalt nicht sehen und nicht hineinfallen wollen, habe ich noch nicht herausgefunden.

Die gleiche Stimme schreit draußen, Steigen Sie nicht mehr ein!

Seiten

Werbung