Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Bild des Benutzers Aufpasser

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Aufpasser
5
Average: 5 (1 vote)

Denglisch und Piefkinesisch Ich möchte gern meinen Sprachthread aus der alten Mucha Veröffentlicht am 17.7.2008, 14:31 von Aufpasser Betrifft: Gemeinde Wien, „Heute“, „Österreich“, die News-Gruppe und viele andere Wer nicht Englisch kann, kann nicht mehr Deutsch. wiederaufleben lassen und fortführen. Es geht um die Verluderung unserer Sprache durch unnötige, gedankenlos dahergeplapperte denglische und norddeutsche (hier "piefkinesisch" genannt) Ausdrücke. Einige Medien, Fernsehsender, die Werbung und die Gemeinde sind hier führend. Heute ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Von den rund 6500 bekannten Sprachen ist nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Aussterben bedroht. Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache aus, Ende des Jahrhunderts werden nur noch 600 aktiv gesprochene übrig sein. Auch Österreich findet sich im "Atlas der bedrohten Sprachen". Ich zitiere aus einem Kurier-Artikel: "Am starksten vom Aussterben bedroht ist Burgenlandkroatisch...Romani und Jiddisch, leicht gefährdet Alemannisch...und das Bairische, die Bezeichnung für jenes Deutsch, das im Südosten Deutschlands und in Österreich beheimatet ist". Die Sprache wird sich, wie auch das Englische, vereinfachen, Umlaute, unregelmäßige Verben und der Genitiv wird verschwinden. Schon heute ist "wegen" mit Dativ akzeptiert. Aber hier soll uns wie im alten Thread unsere Alltagssprache interessieren.

Österreich
1010 Wien

Kommentare

kritischer Konsument

Irgendwo im Fernsehen schob Van der Bellen heraus:

"...mit Ministern, Menschen und ganz normalen Leuten..."

kritischer Konsument

Die ÖBB oder ihre Werbefirma schreibt "extralange Öffnungszeiten".

Aufpasser

Vorträgeheißen in der VHS Margarethen nicht mehr so sondern "Faktencheck".

Wortentdeckung "grinsdebil".

Österreich, ein Bericht über einen Mord in Döbling: "Während Bezirksvorsteher Daniel Resch zum Tatort eilte, entkam der bewaffnete Schütze trotz eines Polizeigroßaufgebots"

Werbung "Avanti Tiefpreis tank i" .... Vorsicht, daß man dann nicht den ÖAMTC braucht zum Auspumpen.

Das WIFI wirbt "Lern dich weter" und BMW "Nametag".

Ich habe in einem Sportgeschäft "Gymnastikschlapferln" verlangt, worauf der junge Verkäufer meinte: "Turnpatschen?" Sehr schön!

Von einer Aktion berichtete "Kulturplatz" auf 3sat. Kleine Sprüche oder Redensarten sollten künstlerisch umgesetzt werden. 2 junge Männer bekamen "Ilsebilse keiner will se, kam der Koch und nahm sie doch". Sie meinten, es sei was zum Essen. Zeigt, daß man Kindern keine Märchen mehr vorliest. 

Hofer hatte nach Aussagen in einem Interview, "noch große Projekte in der Pipeline! Wie schön, daß wir uns nicht mehr wundern müssen, was alles möglich ist. Das ist vorbei. Ibiza war der Höhepunkt.

Über ein altes Huhn "Eierlegende Eierlegende kam an ihr Eierlegende"

Laut Presse wird es die "Kunst-Crowd" heuer irgendwohin treiben.

Wenn ich schon bei der Kunst bin.: In der Golf-Revue Bilder von Nitsch. Der "Managing Director" des Magazins: "Das farbgewaltige Titelblatt von Herman Nitsch erinnert an einen präzisen Schlag und zeigt, wie nahe Sport und Kunst zusammenliegen"

In ORF ! gibt es eine "Channel-Managerin".

Eine TV-Sendung über die Erfordernisse von Gegenwart und Zukunft, v.a. zum Thema Digitalisierung. Eine Umfrage unter Jugendlichen ergaben Berufswünsche bei den Mädchen Lehrerin, Ärztin, Anwältin und Krankenschwester, bei den Burschen Mechatroniker, Informatiker, Lehrer und Industriemechaniker. Schwere Kritik an den Mädchen, die "Retroberufe des 19. und 20. Jahrhunderts" wählen. Das würde ein "böses Erwachen" geben. Ich hoffe doch, daß ich es in 20 Jahren noch mit Ärztinnen, Krankenschwestern und möglicherweise mit Anwältinnen zu tun habe und meine Enkel einmal noch von Lehrern unterrichtet werden. Der Schulreifetest mittels App läßt ja bereits auf Schlimmes schließen.

 

 

durch Zufall einen alten Schlagertext entdeckt "Er ist weder schön noch Millioär, dafür aber groß und schwer" - nicht mein Typ.

 

 

 

Ich wußte nicht, daß ich der "Generation X" angehöre. Das sollen die zwischen 1965 bis 1980 Geborenen sein. Danach kamen die "Millenials", 1980-2000. Danach die Generation Z .... und das ist angesichts des Klimawandels bezeichnend!

kritischer Konsument

Es war zu erwarten, daß es eine Menge Vorschläge rund um Strache und Ibiza gibt. Jetzt warte ich noch auf das Goldene Brett vorm Kopf, das sicher Strache und Gudenus verdient haben

Iris20

Gute Idee, ich bin dabei.

Aufpasser

Hier kann man über das Wort bzw den Spruch des Jahres abstimmen:

http://oedeutsch.at/OEWORT/oewortwahl/wahl.php

Hans

@ Aufpasser

bezüglich der Facebook-Auswüchse stimme ich Ihnen vollkommen zu. Nicht zu ertragen diese Urlaubs-, Speisen- und Gute-Laune Bilder.

Aufpasser

Aber weil ich halt kuriose Sprachhoppalas und -verbrechen sammle, muß ich ab und zu diese Zettelwirtschaft abbauen

"Österreich":

Normalerweise wird man ins Bein o.ä. gebissen, aber: "Rottweiler beißt Ehepaar ins Spital".

Unter dem Titel "Steirische Soldatin nach Kaiserschnitt" heißt es "Die Narbe verlaufe assymetrisch und beeinträchtige die Berufssoldatin in Ihrem Alltag. Ein Rechtsstreit...."

"Es wurde verunmöglicht" und "er ist verunfallt"

"Heute"

"Die Frage der Spesen läßt man in diesem Verfahren außen vor".

Die Kleingärtnerzeitung gab den  Tipp, Schnee vom Dach des "Carports" zu entfernen. Abgesehen vom Ausdruck. Wissen die noch, was ein Kleingarten ist? Eh schon alles zugebaut mit Villen, Pools mit giftigen, stinkenden braunen Thujen drum, wenn man nicht eh blickdichte Metallzäune anbringt.

Ein Apothekenhefterl: "Melden sich die ersten Symptome sollte dieses Hausmittel Ihr "Go-to" sein"

Die Bühne: "Jacques Offenbach feierte seinen 200. Geburtstag"

ORF

In der Reihe "GartenKULT" (ohne Moderatorin wäre Starkl besser) heißt eine Folge "Indoorgarten", also die Zimmerpflanzen auf dem Fensterbrett.

Werbung:

In München am Bahnhof ein Riesenplakat, eine Almdudler-Werbung: "Delete you Dudel" - beim letzten Wort ein Fußnoten-Sternderl "Lösch deinen Durst".

"Wien freut sich auf neue Rooftop-Bar" Auf der Spitze eines Daches? Jedenfalls "Coole Drinks [kalte oder originelle?]  DJ-Sound

Hofer verkaufte Zimmerpflanzen unter "Urban Jungle.

Genderin

Ein Schweizer "Versicherer rät Mitarbeitern, Worte wie Mann und Frau zu vermeiden", ein neuer Verhaltenskodex. Geschlechtsspezifische Pronomen, er oder sie oder Familienbezeichnungen wie Mutter, Vater, Bruder, Tante usw sollen vermieden werden, "außer es ist bekanntdaß diese Worte von bestimmten Personen bevorzugt werden und niemanden ausschließen". Manche Kunden könnten sich diskriminiert fühlen, zwischengeschlechtliche, kinderlose, solche ohne Neffen und Nichten, Einzelkinder...." Weiters auch Ehemann, Ehefrau oder Heirat. Wegen Abweichungen im unteren einstelligen Bereich muß die Sprache umgekrempelt werden, statt daß man endlich Parabene, Bisphenol A und den anderen hormonell wirksamen Chemiedreck verbietet!

Ein Hamburger Kindergarten verbietet Indianer-Kostüme an Fasching. Rundschreiben an die Eltern: die Auswahl der Kostüme sollte keine Stereotypen bedienen, "die auf Rasse oder Zugehörigkeit zu einer ethnische Gruppe oder anderen Minderheiten" Bezug nehmen" oder auch als Scheich sollte niemand mehr gehen. War das Kostüm meines Kleinen als Gartenzwerg politisch korrekt? Ich war als Kind Holländerin und Ungarin. Und was ist mit den zahlreichen Prinzessinen und Piraten?

Die MeToo-Debatte erfaßt auch Märchen. Schneewittchen muß geändert werden, weil der erlösende Kuß "nicht einvernehmlich" war. Eltern, die das Märchen lesen oder anschauen, sollten darüber mit ihren Kindern reden!

Väter und Mütter werden auch an französischen Schulen abgeschafft, damit sich gleichgeschlechtliche Paare nicht diskriminiert fühlen. "Elternteil 1" und "... 2" soll es künftig heißen. Die "Vereinigung gleichgeschlechtlicher Eltern" kritisierten aber, daß Paare sich so für eine Hierarchie innerhalb der Familie entscheiden müßten, wer ist Nr 1, wer Nr 2? Bei den Pariser Behörden ist alles verboten, was ein Geschlecht identifiziert, eine "geschlechtergerechte Verwaltungssprache wäre das.". Greift auch in D um sich. Warum allerdings statt "Teilnehmer" "Personen" geschrieben werden muß, leuchtet mir nicht ein. Personinnen wollen vermutlich auch einige sein. Kommt mir vor wie die alltäglichen Einzelfälle.

Emojis gibt es mittlerweile für alle Gruppen, alle Krankheiten, Völker (ich denke, die darfs nicht mehr geben) usw. Barbie wird es künftig auch im Rollstuhl und mit Beinprothese geben.

Es heißt jetzt "Allgemeiner Studierendenausschuß".und statt Wählerverzeichnis Auch in Hannover: "Wählendenverzeichnis", Lehrer sind "Lehrende", das Rednerpult heißt Redepult. Man richtet sich an "Frauen und Männer und diejenigen, die sich selbst nicht als Frau oder Mann beschreiben". Die Anrede mit Herr und Frau wird ersetzt durch die Nennung der Vornamen

Personen

Eine Beate Hammerl-Pfneiszl (da hätte ich den Mädchennamen dankbar verabschiedet) verleit Visitkarten. Sie ist "Energethikerin"

Der vielbeschäftigte Wahlkampfbeobachter Thomas Hofer meint "Schieder ist wohl nicht genug Vote-getter".

Ein Sänger dichtet ein bekanntes Lied um "Dein ist mein ganzes Herz, wo du auch bist, kann ich nicht sein"

Wahlpiefke Krassnitzer mag ich nicht, weil er immer wieder reichsextreme Ausdrücke verwendet, aber glaubt, die Österreicher maßregeln zu müssen, egal ob "Backpfeife", oder wie jetzt , wo er laut Teletext (wenn auch sachlich zu Recht) glaubt. Themen wie Klimawandel u.a. blieben "außen vor".

Ein anderer Unsympathler:"Gabalier entwarf Tracht für den Otto-Versand". Es folgte eine Präsentation SEINER Trachten-Kollektion: "Ich habe mir alle Entwürfe zeigen lassen und hab mitgearbeitet und meine Ideen eingebracht" Das waren dann wohl die aufgesetzten Mascherln und Herzerln....

Ich kriege gelegentlich die Meldung, daß ich Windows "updaten" soll: "Urzeit auswählen"!

Aufpasser

Schade, daß die Seite im Tiefschlaf liegt. Seit 2 Wochen keine Beiträge. Die Menschen scheinen keine Konsumentenprobleme zu haben, obwohl sie überall übervorteilt werden und uns die Probleme mit Klima, Politik, Umweltschutz u.v.a. über den Kopf wachsen. Es scheint den Zeitgenossen offenbar nicht klar, daß die Menschheit am Abgrund steht.. Oder sie posten nur auf Facebook und Co, wo ja neuerdings sogar Politik gemacht wird oder "influenzen" Schönheitstips und was sie essen.

Aufpasser

Ich hab nicht viel Zeit heute, aber ein aktuelles Hoppala will ich doch loswerden:

Unter der Rubrik "Lifestyle" werden kultige  Tragtaschen (also Sackerln) im Modehandel vorgestellt  mit wienerischen Ausdrücken. "Echt leiwand" findet das der Schreiber - die Aktion läuft unter der Bezeichnung "Echtshopper".

Seiten

Werbung