Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Integration

Bild des Benutzers Emma

Integration

Emma
0
Noch nicht bewertet
Es gab bereits einmal einen Thread mit diesem Thema, aber ich finde ihn nicht mehr. In einem kürzlich wiederholten "Tatort" von 1978 wird einem sprachlich, familiär und beruflich nach heutigen Maßstäben voll integriertem Italiener die deutsche Staatsbürgerschaft verweigert, weil dies im Interesse der BRD liegen mußte. Deutschland ist "kein Einwanderungsland" wurde festgestellt.

Kommentare

kritischer Konsument

Fast täglich eine Meldung über sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen, Messerstechereien usw aus Rivalität oder wegen politischer Meinungsverschiedenheiten.. Unsere Neo-Mitbürger sind vor dem Krieg geflüchtet und führen ihn hier weiter, gegen andere staatsbürger, gegen Ungläubige, Christen und Juden,  und besonders gegen ungläubige Frauen, die ohne Schleier mit Huren gleichgesetzt werden.

Was tut die Politik? Was tun die Medien? Weil nicht sein kann, was gutmenschlich nicht sein darf, muß verschwiegen und getrickst werden.

Es gibt z.Z. überall große Plakate des Familienministeriums zur Reform des Sexualstrafrechts. Abgesehen davon, daß die straffälligen Flüchtlinge, wenn man sie überhaupt erwischt, dann auf freiem Fuß angezeigt werden, werden sie sich wohl von einem neuen Gesetz, das sie sowieso nicht kennen,und von Plakaten, die sie nicht lesen können, kaum abhalten lassen. Dieses Plakat endet mit "Sexualstraftaten sind kein Kavaliersdelikt, ein NEIN muß gelten"....Und die Polizei rät Frauen, "im Gefahrenfall sofort die Polizei über 133 anzurufen". Ich fürchte, sie werden kaum Gelegenheit haben, in der Tasche nach dem Handy zu kramen.

Vor einigen Tagen wurde im Teletext gemeldet, daß zwischen 2004 und 2014, also noch vor der großen Flüchtlingswelle, 50% aller Asylbewerber angezeigt wurden. Jetzt plötzlich müssen, um der Bevölkerung Sicherheit vorzugaukeln, die Zahlen klein gehalten. Die Deutschen haben die höchsten Zahlen in der Verbrechensliste (ungeachtet, daß es da überwiegend um Versicherungsbetrug und Erschleichung an Tankstellen und in Gasthäusern geht), weil die Balkanstaaten sich in viele Nationalitäten aufgeteilt haben (die -serben sind trotzdem ganz oben). Es muß darauf hingewiesen werden, daß die Einheimischen angeblich viel häufiger straffälliger werden als die Zuwanderer....In der letzten NR-Debatte meinte Frau Fekter, 90% der Österreicher oder Wiener fühlen sich sicher. Ich kenne keine Frau in meinem weiten Bekanntenkreis, die sich sicher fühlt. Weil ich an einem bestimmten Termin im April keine Zeit habe, verzichtet meine Frau auf einen sehr interessanten Vortrag, weil sie am späten Abend nicht allein am Karlsplatz und am Schottentor umsteigen will.

Warum verbringen Schwarz- und Nordafrikaner die Nächte in Wien und fahren erst in der früh mit der Badner Bahn nach Traiskirchen zurück? Sie genießen sicher nicht "Wien bei Nacht" in Bars usw

Emma

Sicher waren die Karikaturen nicht notwendig. Wenn unsere künstlerische Freiheit alles kann, kann sie sich auch zurückhalten.

Es scheinen die Türken im speziellen zu sein, die sich nicht integrieren können und wollen. Ich kenne Ägypter, Iraker und Iraner, die gute Mitglieder unserer Gesellschaft wurden, trotzdem gute Moslems sind. Sie haben allerdings sofort versucht, Deutsch zu lernen, wenn auch nicht immer mit dem besten Erfolg. Vielleicht liegt es aber auch an der bildungsmäßigen Stellung. Bei den Türken sind halt die Ungebildeten weit in der Überzahl. Und bei den türkischen Armeniern klappt es auch wunderbar. Es kommt nur darauf an, inwieweit sie sich abschotten und ob sie mit uns reden wollen.

Hans

@ kritischer Konsument 

Was nützen die Fakten, wenn die Augen davor verschlossen werden. Die hohen Familiengeldzahlungen ins Ausland sind seit Jahren bekannt, von Kontrollen habe ich noch nie etwas gehört. Und was die Integration betrifft, bin ich schon ziemlich genervt. Ich kann es nicht mehr hören, dass unser Bildungssystem, unsere Gesellschaft etc. schuld daran sein sollen, wenn es Muslime in unserem Land nicht schaffen, sich zu integrieren. Warum haben wir diese Probleme nicht mit anderen Migrantengruppe? Ich glaube mittlerweile wirklich, dass es an der Religion liegen muss. Auch nach Terroranschlägen habe ich noch nie eine Entschuldigung oder Entsetzen seitens der in den Medien auftretenden Moslems gehört. Vielmehr werden Erklärungen angeführt, warum es dazu kommen musste. Am Schluss bleibt immer das Gefühl, alle anderen seien schuld am Terror, man hätte es ja auch anders haben können, wenn man auf Karrikaturen verzichtet hätte, eine andere Lebensweise hätte, in Syrien nicht gegen den IS kämpft,...

kritischer Konsument

Die Integration der seit 30 Jahren immigrierten Türken ist gescheitert und jetzt noch an die hundertausende asylsuchende wirtschaftsflüchtlinge. Es geht einfach nicht, daß nach der Schulpflicht jemand nicht perfekt Deutsch kann. aber da es rassistisch ist zu verlangen, daß innerhalb der Schule nur Deutsch gesprochen wird, haben sie keine Möglichkeit zu üben. In den Öffis, im Park und in der Familie wird nur türkisch gesprochen. Aber da kommt man nicht über die Ideologien hinweg. Die behindern nämlich den gesunden Menschenverstand.

Wir zahlen 223 Millionen Familienbeihilfe ins ausland. Wieso eigentlich, wenn die Familien alle da sind. Und warum so viel. 760/Kind. Da werden doch in der Türkei ganze Familien versorgt, weil die Lebenshaltungskosten überall niedriger sind. Warum fließt das meiste Geld nach Ungarn und Osteuropa? Wer prüft, ob diese Kinder in Rumänien oder Polen wirklich existieren? (Ich denke da an die EU-subventionierten Olivenplantagen in Griechenland, Italien und Spanien, die es nicht gab). Die Familien gibt es nicht, wenn sie nicht zusammenwohnen, warum also Familienbeihilfe?

In der Uni gibt es einen Lehrgang, der Ärzte und Pflegepersonal im Umgang mit kopftuchtragenden Patientinnen, traditionell fremden Verhaltensweisen am Krankenbett oder der ablehnung weiblicher Ärzte schulen soll. Denn man hat völliges Verständnis für andere Sitten, kein thema, daß sie sich im Ausland anders verhalten könnten. 5 Semester zum "souveränen und wertschätzenden Umgang" mit fremden Patienten. Es gibt eine eigene Ambulanz für "transkulturelle Psychiatrie und integrationsbedingte Störungen bei kindern und Jugendlichen" im AKH. Natürlich auch traumatisierten wegen Anfeindungen wegen des Kopftuchs usw. Dies soll schuld am Schulversagen sein. Der Kurs kostet 12500€ - zum Wecken von Verständnis für alles!!!

kritischer Konsument

Die Integration wird total behindert, indem man Konvertiten als Professoren u.ä. zuläßt. Sind bekanntlich die schlimmsten. Es wird überhaupt nicht geprüft, welchen hintergrund jemand hat, der Islamunterricht geben darf. Die Deutschen Harry Harum Behr und Tilmann Schaible sind zuständig für den Islamunterricht in Bayern, Salzburg und Tirol. sie verfechten den Kampf zwischen den Religionen. Der Grundzustand sei der Krieg zwischen den Moslems und den Ungläubigen. Dieser Kampf werde den Moslems im Koran befohlen, "bis sich die ungläubigen zum Koran bekehren". Behr rechtfertigt Selbstmordattentate im Einsatz für die Sache AllahsIn ihren Publikationen trieft nur der Antisemitismus (der ein elementar problem in den arabischen Ländern ist. Da werden in Saudi Arabien und dem Iran 3jährige im Kinderfernsehen indoktriniert und mit entsprechenden Comics "geschult")

Hans

Versteht ich nicht. Vanillekipferl sehen ja eh aus wie der türkische Halbmond. Was die Kebabbuden angeht frage ich mich seit Jahren, wer diese riesige Anzahl zulässt. Bei fast jeder größeren Haltestelle sind gleich mehrere zu finden. Meist nur wenige Meter voneinander entfernt.

kritischer Konsument

Ist das zu fassen? Die Moslems fürchteten vor 20 Jahren eine religiöse Indoktrination, weil bei uns Vanillekipferl verkauft werden! Und heute ist es ein Sieg der "geglückten" Integration, wenn sie sich nicht mehr davor fürchten. Hat je jemand an eine muslimische Bekehrung durch die massenhaft vorhandenen Kebabbuden gedacht?

http://kurier.at/politik/inland/baghajati-keine-angst-mehr-vor-vanilleki...

kritischer Konsument

Sorgen haben wir:

http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,1238282

und die Flüchtlinge ein erstes Bild, wo sie da hingeraten sind

kritischer Konsument

Die Deutschen schaffen die Integration der Zuwanderer besser. Auf meinen Reisen höre ich in den Öffis und auf der Straße Deutsch, bei uns kaum. Die deutschen Türken sprechen nicht nur akzentfrei Deutsch, sondern sogar Dialekt.Bei uns können sie nach abschluß der Pflichtschule immer noch nicht akzentfrei sprechen, weil sie keine Gelegenheit zum Üben haben.

Echte Flüchtlinge sind leichter zu integrieren. Die wollen gleich Deutsch lernen und sich ein neues Leben aufbauen. Diese Integrationsmaßnahmen und Wertekurse sollte man bei den normalen türkischen Zuwanderern machen, denn selbst Knaben der 2. und 3. Generation zeichnen sich durch ein entsetzliches Frauenbild aus.

Hans

Jeder der heute noch eine Meinung vertritt, wird niedergemacht und zwar wenn diese Meinung nicht grundsätzlich eine positive Haltung gegenüber den Flüchtlingsströmen erkenne lässt. Habe gestern im TV Talk im Hangar gesehen und war entsetzt, wie kühl und unemotional die beiden Vertreter der Muslime agiert haben. Fast mechanisch, wie bestens geschult ist ihre Argumentation. Ich habe Gänsehaut bekommen, so wie vermutlich viele andere Zuseher und einige der emotionalen Diskussionsteilnehmer.

 

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Integration plötzlich funktionieren soll. Und ich will nicht immer die Argumente hören, Muslime in zweiter und driter Generation häten in den Großstädten Europas keine Chance und würden deshalb "Opfer" und Mitläufer radikaler Strömungen werden. Jeder hat bei uns die selben Chancen, wenn er will. Jeder kann in die Schule gehen, kann sich bemühen und gute Leistungen bringen. Jeder hat in Österreich und Europa die Chance, integriert und zu einem angesehen Mitglied der Gesellschaft zu werden. Man muss es aber auch wollen. Unsere Verständniskultur wird auf eine harte Probe gestellt.

Seiten

Werbung