Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Bild des Benutzers Aufpasser

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Aufpasser
5
Average: 5 (1 vote)

Denglisch und Piefkinesisch Ich möchte gern meinen Sprachthread aus der alten Mucha Veröffentlicht am 17.7.2008, 14:31 von Aufpasser Betrifft: Gemeinde Wien, „Heute“, „Österreich“, die News-Gruppe und viele andere Wer nicht Englisch kann, kann nicht mehr Deutsch. wiederaufleben lassen und fortführen. Es geht um die Verluderung unserer Sprache durch unnötige, gedankenlos dahergeplapperte denglische und norddeutsche (hier "piefkinesisch" genannt) Ausdrücke. Einige Medien, Fernsehsender, die Werbung und die Gemeinde sind hier führend. Heute ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Von den rund 6500 bekannten Sprachen ist nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Aussterben bedroht. Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache aus, Ende des Jahrhunderts werden nur noch 600 aktiv gesprochene übrig sein. Auch Österreich findet sich im "Atlas der bedrohten Sprachen". Ich zitiere aus einem Kurier-Artikel: "Am starksten vom Aussterben bedroht ist Burgenlandkroatisch...Romani und Jiddisch, leicht gefährdet Alemannisch...und das Bairische, die Bezeichnung für jenes Deutsch, das im Südosten Deutschlands und in Österreich beheimatet ist". Die Sprache wird sich, wie auch das Englische, vereinfachen, Umlaute, unregelmäßige Verben und der Genitiv wird verschwinden. Schon heute ist "wegen" mit Dativ akzeptiert. Aber hier soll uns wie im alten Thread unsere Alltagssprache interessieren.

Österreich
1010 Wien

Kommentare

kritischer Konsument

Die "beste Zeitung Österreichs" hat heute wieder den Vogel abgeschossen:

Wie die Kripo anhand der Tatortspuren herausfand, dürfte es sich um einen Selbstmord mit anschließenden Suicid handeln, wobei noch nicht feststeht, wer von den beiden der Täter war"

murks

 

<p>"Die österreichischen Ermittler gaben bekannt, daß bei der Obduktion der Leichen ein Dutzend Reisepässe gefunden wurden".</p>

Ein WENIG??? Dieser Satz ist ja voll "in die Hosn" gegangen! Da könnte man sich ja beinahe fragen, wo bitte haben diese bedauernswerten Menschen ihre Papiere versteckt, wenn sie erst bei der Obduktion zum Vorschein kommen?

Doch, Etwas wäre mir im Sinn diese unfassbaren Verbrechens sehr genehm, die Verhandlungen und die zu erwartenden Verurteilungen sollten in Ungarn stattfinden, denn dort fassen diese verbrecherischen Kreaturen (als Menschen kann und will ich diese Ungeheuer nicht bezeichnen) weitaus härtere Strafen aus als in Österreich!

Zwar bin ich ein absoluter Gegner der Todesstrafe, doch sogar ich wäre bereit in solchen Fällen eine Ausnahme in Betracht zu ziehen, zumindest sollten diese Kreaturen den Rest ihres Lebens in absoluter Einzelhaft unter erschwerten Haftbedingungen verbringen, denn Leuten bei denen wegen ein paar hundert oder tausend Euro ein Menschenleben nicht zählt haben nach meinen Rechtsempfinden jeden Anspruch auf die gültigen Menschenrechte verloren.

Aufpasser

Man weiß ja, wie es gemeint ist, aber der Satz ist doch ein wenig verunglückt:

"Die österreichischen Ermittler gaben bekannt, daß bei der Obduktion der Leichen ein Dutzend Reisepässe gefunden wurden".

 

kritischer Konsument

Mádlen und Nádin, scheußlich!

Aufpasser

Zu den modernen Vornamen:

da heißt jetzt ein Mädchen statt Madeleine  "Madlen", statt Nadine "Nadin". Da wir das dann auf der 1. Silbe betonen, ist der schöne Klang der französischen Namen verschwunden.

Aufpasser

@kritischer Konsument

Langenscheidt gibt regelmäßig ein Wörterbuch der aktuellen Jugendsprache heraus. Manches ist derart an den Haaren herbeigezogen, daß ich glaube, das haben Erwachsene erfunden. facepalmen, etwas entsetzlich peinlich finden, ein langer Genußoptimierer für den kurzen Koch, skyen verliebt sein (Wolke 7!), merkeln als politische Kritik für nichts tun, nichts entscheiden, Eierfeile für Fahrrad, Maulpesto=Mundgeruch.

 

Ein paar Sprachhoppalas:

Eine der Gratiszeitungen: "11jährige beim Wandern ertrunken"

Der Kurier hat über manchen Seiten eine Leiste mit Ankündigungen für eine andere Seite oder einen anderen Tag: "Des Fürsten uneheliche Tochter. Jazmin ........spricht erstmals über ihre späte Begegnung mit ihrem Vater Albert von Monaco...." Das Bild verdeckt den Hinweis auf einen Link. Da steht www.kurier.at/mensch

"Heute" mehrmals ein Bericht über eine Obamasche Familienradtour, die den Tochtern offenbar nicht gefiel: "Malina zog eine Schnute".

Teletext: "Laut Polizei reisen täglich 1000 Menschenunerlaubt über Bayern nach Deutschland ein" Erinnert an Kreiskys Ausspruch, wonach er in Bad Reichenhall Urlaub macht, da ist er nicht mehr in Österreich, aber noch nicht in Deutschland.

Hofer verkauft "Trail-Leichtshell-Jacken" Laut Bild ein Annorack für Nordic Walker (!) Eine Spurleichtmuscheljacke?

und zum Schmunzeln:

Auf schwäbischen Speisekarten tät stehen: "LKW mit ABS", soll sein "Leberkäsweckl mit a bissle Senf"

Kabarett: "Auf dem englischen Thron saßen in den letzten 200 Jahren fünf Männer und zwei Frauen. Diese fünf Männer haben nur 75 Jahre regiert und die Frauen 126. Und die zweite ist noch gar nicht fertig"

 

kritischer Konsument

Beim Felber, den ich sonst sehr schätze, gibt es ein "Plunderfrühstück to go" und ein "pikantes Frühstück to go".

Wie blöd sind Leute, die sich einen gemütlichen Tagesbeginn nehmen und unterwegs frühstücken, alles antappen und anderen ihre Kau- und Trinkgeräusche zumuten.

kritischer Konsument

Da hat man gerade kapiert, was chillen ist, heißt es schon wieder anders. Aber rumoxidieren hätte schon meine Generation erfinden können.

Kennst du noch ein paar solcher Wörter?

Aufpasser

Penny ruft den "Water Day" aus: 2+1 Tray gratis".

 

Eine Stadtführung diverser Promis durch ihre Heimatstadt muß im Fernsehen "My Hometown" heißen!

"Österreich" greift ja gern daneben: "Amerika: Weißer Polizist tötet erneut Schwarzen"

Aus einer Dokumentation über Königin Christina von Schweder: "Sie liegt in einer Gruft zwischen den Gebeinen der Päpste".

Was sich im Gespräch "versendet", offenbart sich schriftlich "Ich jabe mit ihm gejettet".

Eine Uniqa-Werbung: "Denk von der Couch aus hat noch keiner die Welt erobert" (für eine Reiseversicherung)

 

In Österreich gab es im vergangenen Jahr 66 neue Kevins und 33 neue Jessicas, obwohl man mittlerweile weiß, daß es die Kinder mit den "modernen" denglischen Namen schwerer haben, die Jeremys, Keanus, Dustins, Ryans und Justins, v.a. wenn sie einen österreichischen Nachnamen tragen. Aber immerhin waren die "Top-Namen" Anna und Hannah, Sarah und Sophie (sagt noch einer, "wir" seien antisemitisch!) und Lukas, Maximilian und David.

Sind die Kevins schon als besonders blöd verschrien, so ist der "Alpha-Kevin" Spitze. Trotz höchster Nominierunge darf es aber nicht Jugendwort des Jahres werden wegen der Diskriminierung.

Die Jugend hat sogar schon Steigerungsstufen fürs Denglische. Denkt man "chillen" wäre schon jugendsprachlich genug? Nein das heißt "übersetzt": Rumoxidieren!

kritischer Konsument

Und die gerade errwähnten WLAN-Stationen müssen natürlich "points" heißen.

Seiten

Werbung